Sie befinden sich hier:

22 Dez 2016

Unsere Weihnachtsspende für Dar Bouidar

Das Waisenkinderdorf der Atlaskinder

LANDLINIE Unsere Weihnachtsspende 2017

 
Die LANDLINIE freut sich auch diese Jahr wieder einen Beitrag für die Kinder von Dar Bouidar leisten zu können. Gerade in diesen bewegten Zeiten möchten wir diese Hilfe zur Selbsthilfe unterstützen und das Bauernhofprojekt im Kinderdorf weiter vorantreiben. Dazu haben wir auch dieses Jahr wieder auf Geschenke für Kunden und Lieferanten verzichtet und spenden an die deutschen Stiftung für die Kinder von Dar Bouidar e.V..

Auf diesem Wege wollen wir dort helfen, wo Hilfe am dringendsten benötigt wird. Ziel ist eine langfristige Partnerschaft, um eine nachhaltige und dauerhafte Entwicklung in dem Kinderdorf nahe Marrakesch zu erreichen.

Impressionen des Besuchs von Herrn Dr. Kutschera
(Vorstandsmitglied der deutschen Stiftung für die Kinder von Dar Bouidar e.V.)

Bei meinem dritten Besuch im Kinderdorf wurde mir warm um’s Herz: Die Vision von Hansjörg Huber, ein ganzes Dorf mit Kinderlachen zu füllen, wird wahr: 37 von ihren Müttern (teilweise unter Zwang) weggelegte Kinder, haben am Fuße des Atlasgebirges, mit Blick auf die schneebedeckten Berge, im Kinderdorf Dar Bouidar wieder ein echtes Zuhause gefunden. Kaum vorstellbar, dass diese Kinder vor einem Jahr noch in den Waisenstationen Marrakesch’s, Kafalas genannt, ein trauriges Dasein fristen mussten, gerade mal 2-3 Frauen kümmerten sich damals um die ca. 30 Kinder und schafften es gerade einmal, die Kinder mit dem Nötigsten zu versorgen. Da blieb keine Zeit für emotionale Nähe und mütterliche Wärme. Jetzt leben die 37 Waisen in den schlichten, aber wohnlich und liebevoll eingerichteten Häusern von Dar Bouidar. Bald schon sollen es hundert sein.

Kunst, Kultur, Ackerbau und familiäres Teilen

Gründer des Dorfes ist der Schweizer Hansjörg Huber. „Jedes Kind soll in einem eigenen Zuhause aufwachsen und dabei familiäre Geborgenheit spüren“, sagt der 70-Jährige, der in Marrakesch lebt und sein Projekt in Marokko aus eigenem Vermögen und Spendengeldern finanziert. Mit viel Liebe zum Detail schuf er eine Oase für seine Schützlinge. Das 10 Hektar große Gelände des Dorfes liegt etwa 30 Kilometer südlich von Marrakesch. Neben 12 Häusern soll es bald einen Kindergarten, eine Schule, einen Spielplatz, eine Krankenstation sowie einen Bauernhof umfassen. Dabei schottet sich das Dorf nicht ab – im Gegenteil, die durchdachte Infrastruktur darf ausdrücklich auch von Kindern der umliegenden Dörfer genutzt werden. So entsteht ein lebendiger Austausch zwischen Kinderdorf und Umland.

Mittelpunkt des kulturellen Dorflebens ist das eigens errichtete Amphitheater, in dem bereits erste Konzerte stattfanden. „Mir ist es wichtig, dass die Kinder viele Anregungen bekommen, von Kunst und Musik umgeben sind“ sagt Huber, der auch dafür Sorge trägt, dass jeder seiner Schüler ein eigenes Instrument erlernt.

Neben den künstlerischen Fertigkeiten kommt es auch auf die Vermittlung von handwerklichen Fähigkeiten an, insbesondere, was die Versorgung des Dorfes mit frischen Kräutern, Gemüse und Obst betrifft. Hierzu wurden hinter den Häusern Beete angelegt, in denen bereits Gurken, Tomaten, Paprika, Auberginen und Oliven wachsen, aber auch Gemüse wie Mais und Artischocken sowie diverse Kräuter werden dort von den Müttern angepflanzt. Die bereits etwas älteren Kinder helfen mit, derzeit noch mehr bei der Ernte als bei der Pflege der Pflanzen. Ebenso gibt es einen kleinen Stall mit Ziegen und Hühnern, wobei die Ziegen Milch und Käse und die Hühner die Eier liefern. Für Hansjörg Huber ist die landwirtschaftliche Nutzung des 10 Hektar großen Areals ebenfalls ein wichtiger Baustein in seinem Projekt. Vom „versorgt werden“ zum „Selbstversorger“ lautet hier sein Motto. Hervorzuheben ist hier vor allem die Unterstützung der LANDLINIE Lebensmittel-Vertriebs GmbH in Hürth, die mit ihren großzügigen Spenden den Anbau von Obst, Gemüse und Kräutern ermöglicht.

Liebe, Stolz und Selbstwertgefühl

Hubers Schützlinge wachsen mehrsprachig auf. Neben der Muttersprache, dem Berberdialekt Tamazight, wird schon im Kindergarten auf spielerische Weise Englisch und Französisch unterrichtet. „Ich möchte den Kindern nicht nur ein schönes Zuhause schenken, sondern ihnen auch Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten vermitteln“, erklärt der Visionär. „Man muss diese Kinder beherzen. Menschliche Nähe und eine liebevolle Ansprache sind die Basis für eine gesunde Entwicklung. Aber auch Stolz und Selbstvertrauen sind entscheidend für ihr späteres Leben.“

Mit einer Mischung aus familiärem Nest und kultureller Begegnungsstädte wird Hubers Kinderdorf zum Leuchtturm-Projekt in der Region.

In diesem Sinne fröhliche Weihnachten und vielen Dank für die gute Zusammenarbeit! Für das neue Jahr wünschen wir Ihnen Gesundheit, Glück und viel Erfolg!

Ihre LANDLINIE

 

  • LANDLINIE Dar Bouidar1 2016
  • LANDLINIE Dar Bouidar2 2016
  • LANDLINIE Dar Bouidar3 2016
  • LANDLINIE Dar Bouidar 4 2016
  • LANDLINIE Dar Bouidar 5 2016
  • LANDLINIE Dar Bouidar 6 2016
  • LANDLINIE Dar Bouidar 7 2016
  • LANDLINIE Dar Bouidar 8 2016
  • LANDLINIE Dar Bouidar 9 2016

Zurück

© LANDLINIE Lebensmittel-Vertrieb GmbH
An der Hasenkaule 24 | 50354 Hürth | Tel.: 02233-974510 | E-Mail: info@landlinie.de